B Wurf, Dezember 2018

Für den zweiten Wurf habe ich einen leistungsstarken, formschönen und kleinen Rüden aus jagdlicher Zucht ausgewählt. Da sein Züchter und Besitzer hauptsächlich jagen geht wird er nicht im Internet präsentiert, und wenn ich "Lacky von der Olen Au" nicht zufällig bei der Zuchtzulassung gesehen hätte, wäre ich wohl nicht auf diesen Rüden gestoßen. Er stöbert selbständig, kann vom Stand geschnallt werden, ist hart am Raubwild aber zu Menschen wirklich freundlich und aufgeschlossen. Mit seinen 38 cm Stockmaß und schmaler Front passt er, denke ich, gut zu Mira. An der Abstammung ist nix zu meckern, er entstammt einer konsequent spurlauten Linie, iEr ist ein direkter Sohn von Eddi von der Olen Au, den man in einigen guten Hunden unter den Ahnen findet.

 

  Natürlich hoffe ich bei dem Welpen auf den guten Charakter und Belastbarkeit der Eltern, und selbstverständlich auf leistungsstarke Jagdhunde die sich vom Aussehen sehen lassen können.

 

Wenn alles klappt werden die Welpen Mitte Dezember gewölft, können Ende Februar in ein neues Zuhause ziehen und dann im Frühjahr und Sommer zu einer angenehmen Jahreszeit groß werden und erste Eindrücke sammeln...

 

Lacky ist ein schwarz-weisser Rüde, daher sind statistisch zur Hälfte braun-weisse und schwarz-weisse Welpen zu erwarten, also ist alles "drin".

 

 

Lacky von der Olen Au

 

Sohn von Eddie von der Olen Au, ein b ekannter leistungsstarker Deckrüde, den man in einigen jagdlichen Linien findet...

Ich habe mich für Lacky entschieden, weil er für einen jagdlichen Deckrüden kein und recht elegant aufgebaut ist, eine schmale gerade Front und perfekte Ohren besitzt.

 

Er ist mittelgroß, jagd hart vor allem an Sauen und Raubwild, ist dabei aber ein ganz freundlicher charmanter Hund.

 

Statistisch erwarte ich zur Hälfte braun weiße und schwarz weisse Welpen, tendenziell mittelgroß und mit viel Farbe - wenn alles so klappt wie geplant. Es bleibt spannend!

Am 14.12 war es dann soweit!

 

Mira brachte ruhig und souverän hren zweiten Wurf zur Welt. Ein ganz kleiner Welpe war nicht lebensfrisch, es bleiben wieder 4: und wieder ein Rüde und drei Hündinnen.

 

Im Bild von links nach rechts: Rüde schwarz weiss, Hündin schwarz weiss, zwei Hündinnen braun weiss (die zweite von links ist sehr dunkelbraun, wirkt fast schwarz auf dem Bild).

 

Jetzt schlafen sie oder trinken, ein aktuell ruhiger, vollgefutterter Wurf, in dem alle ohne Unterstützung von Tag ein zügig zunehmen. Alles so wie es sein soll!

Die "B"'s sind groß geworden - Auf dem Hof in Schlaeswig Holstein, In Oyten (gerade wieder besucht), eine Hündin lebt in Berlin und Göttingen bei einem angehenden Förster, und "Skadi" ganz bei uns in der Nähe. Alle sind gesund und aktiv, etwas dickköpfig - aber sehr lernbegierig und zeigen in der jagdlichen beginnenden Ausbildung gute Anlagen, die jetzt gefördert werden.

 

Es ist schön zu sehen, dass alle ein wirklich tolles Zuhause gefunden haben. Und ichg freue mich ebenfalls über die zu erwartenden Prüfungen im nächsten Frühjahr, wenn sie ihre Anlagen auch zeigen dürfen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Foxterrierzwinger vom Jesuiterfeld